Genug

… Es war genug.
Zwei verfluchte Male hatte Khatûrz schon zugesehen, wie ihr Hauptmann sich von Auftraggebern verarschen ließ.
Der Erste, ein schmutziger Baron, bezahlte mit fleckigen Kartoffeln statt mit gerechtem Gold.
Der Zweite, ein kauziger Händler, minderte den Sold, da sie seiner Meinung nach zu spät zu ihrem Auftrag erschienen waren – was für ein Kunststück, wo er selbst den Zeitpunkt mehrmals geändert hatte.
Ein drittes Mal würde es nicht geben.
Nicht mit ihr.
Sie war eine Söldnerin, verdammt.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.